Mieterhöhung erhalten? So widersprechen Sie:

  1. Stimmen Sie der Mieterhöhung nicht zu und zahlen Sie nicht die neue Miete.
  2. Machen Sie Angaben zur Mieterhöhung und Ihrer Wohnung.
  3. wenigermiete.de lässt die Mieterhöhung prüfen und wenn möglich durch unsere Vertragsanwälte abwehren.
  4. Das wenigermiete.de-Versprechen: Sie zahlen nur im Erfolgsfall!
„Ich konnte mir nicht vorstellen, dass die Mieterhöhung gerechtfertigt ist.“
Testimonial für wenigermiete.de
„Meine Hausverwaltung reagierte kaum auf meine E-Mails oder Anrufe.“
Testimonial für wenigermiete.de
„Ich hatte keine Ahnung von den Rechten, die Mieter in Deutschland haben.“
Testimonial für wenigermiete.de

Wie wenigermiete.de Ihrer Mieterhöhung widerspricht:

Daten zur Mieterhöhung eingeben

Mit Hilfe des Online-Fragebogens geben Sie die Informationen zur Mieterhöhung ein. Ihre Mieterhöhung wird dann von wenigermiete.de-Vertragsanwälten geprüft.

Schutzbrief erhalten

Unsere Vertragsanwälte weisen die Mieterhöhung für Sie ganz oder teilweise zurück. Zumeist ist die Mieterhöhung damit abgelehnt. Klagt der Vermieter, so führt die Vertragsanwältin den Prozess für Sie. wenigermiete.de trägt das Kostenrisiko!

Faire Miete zahlen

Nachdem das Verfahren außergerichtlich oder durch Urteil abgeschlossen ist, haben Sie Gewissheit und zahlen weiterhin Ihre alte Miete.

wenigermiete.de-Kunden sagen:


Häufige Fragen


Weitere Informationen und Neuigkeiten zu Mieterhöhungen

Mieterhöhungen: Wie Wohnungsunternehmen Lastschriftmandate missbrauchen

Zahlreiche Berliner Wohnungsunternehmen haben per Lastschrift die neue Miete eingezogen, ohne dass die Mieter*innen der Mieterhöhung zugestimmt hatten. Sogar große Vermieter*innen wie Deutsche Wohnen oder ADO haben solches Vorgehen angekündigt.

Weiterlesen

Mieterhöhung – was ist erlaubt und wie können Sie widersprechen?

Fast jede*r Mieter*in erhält früher oder später einmal eine Mieterhöhung. Dann stellt sich die Frage: Ablehnen oder Mieterhöhung zustimmen?! Widersprechen lohnt sich oft, denn 52 Prozent...

Weiterlesen
Modernisierungsumlage möglicherweise verfassungswidrig

Der Berliner Mieterverein e.V. und die Mieterplattform wenigermiete.de unterstützen gemeinsam eine Klage gegen Mieterhöhungen nach Modernisierung...

Weiterlesen
Mieterhöhung abwehren: So gehen Sie vor

Fast jede*r Mieter*in erhält früher oder später einmal eine Mieterhöhung. Dann stellt sich die Frage: anfechten oder Mieterhöhung schlucken?! Anfechten lohnt sich oft, denn 52 Prozent aller Mieterhöhungen sind fehlerhaft bzw. unrechtmäßig – das zeigen die Daten von über 10.000 von wenigermiete.de überprüften Erhöhungen...

Weiterlesen
Umlegbare Modernisierungsmaßnahmen

Die Kosten für Modernisierungsmaßnahmen können von der*dem Vermieter*in auf die Miete als Mieterhöhung aufgeschlagen werden. Sie sollten jedoch immer prüfen, ob die Mieterhöhung rechtens ist.

Weiterlesen

Weitere Informationen und Neuigkeiten zu Mieterhöhungen

Mieterhöhung – was ist erlaubt und wie können Sie widersprechen?

Fast jeder Mieter erhält früher oder später einmal eine Mieterhöhung. Dann stellt sich die Frage: Ablehnen oder Mieterhöhung zustimmen?! Widersprechen lohnt sich oft, denn 52%…

Weiterlesen
Mietpreisbremse ungültig: Müssen jetzt die Bundesländer betroffene Mieter in Milliardenhöhe entschädigen?

Während die Bundesregierung gerade erst eine Verschärfung der sogenannten Mietpreisbremse beschlossen hat, wird die erste Version des Gesetzes von 2015 immer weiter ausgesetzt: Nun haben nach Bayern, Hessen, Brandenburg …

Weiterlesen
Modernisierungsumlage möglicherweise verfassungswidrig

Der Berliner Mieterverein e.V. und die Mieterplattform wenigermiete.de unterstützen gemeinsam eine Klage gegen Mieterhöhungen nach Modernisierung...

Weiterlesen
Umlegbare Modernisierungsmaßnahmen

Die Kosten für Modernisierungsmaßnahmen können vom Vermieter auf die Miete als Mieterhöhung aufgeschlagen werden. Mieter sollten jedoch immer prüfen, ob die Mieterhöhung rechtens ist.

Weiterlesen