Aktueller Mietspiegel Düsseldorf

Nutzen Sie unseren Rechner und finden Sie heraus, ob Ihre Miete angemessen ist

  • Im Schnitt zahlen Mieter aus Düsseldorf 120€ im Monat zu viel
  • Wir setzen eine mögliche Mietsenkung für Sie durch
  • Fair, unkompliziert und ohne Kostenrisiko, wir kümmern uns um alles
Unsere Nutzer haben im Schnitt ein Sparpotenzial von ca. €3.000 pro Jahr errechnet.

Düsseldorfer Mietspiegel bei wenigermiete.de

Der Mietspiegel der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen nennt sich offiziell „Mietrichtwert-Tabelle“ und bietet Düsseldorfer Mietern die Möglichkeit, einen Überblick über die ortsübliche Vergleichsmiete zu bekommen. Insgesamt wurden mehr als 10.000 Vergleichsmieten ausgewertet. Auf Grundlage dieser Tabelle können sich Mieter gegen horrende Mieten wehren.

Um Mietern die Handhabung der Mietrichtwert-Tabelle zu erleichtern, haben wir daraus einen unkomplizierten Mietpreisrechner gemacht. In wenigen Minuten können Sie herausfinden, ob Sie möglicherweise zu viel Miete zahlen und wenigermiete.de per Mausklick mit der Senkung Ihrer Miete beauftragen.

Ein Ende der steigenden Mieten ist nicht in Sicht

Im Vergleich zur Mietrichtwert-Tabelle aus dem Jahr 2014, zeigt sich, in der aktuellen Tabelle aus dem Jahr 2016, eine deutliche Steigerung der Düsseldorfer Mieten. Um knapp 7 Prozent sind die Mieten der Landeshauptstadt im entsprechenden Zeitraum gestiegen. Eine Wohnung zur ortsüblichen Vergleichsmiete lässt sich zudem nur selten auf dem freien Markt finden, obwohl seit dem 01.07.2015 die Mietpreisbremse auch in Düsseldorf gilt. Demnach dürfen Vermieter bei Neuvermietungen grundsätzlich nur 10 Prozent mehr als ortsüblich verlangen. Es ist jedoch kein alleiniges Düsseldorfer Phänomen, dass der geltende Mietspiegel bei vielen Vermietern keine Beachtung findet und Mieter entsprechend höher zur Kasse gebeten werden.

Düsseldorf als Anziehpunkt der Metropolregion Rhein-Ruhr

Die 600.000 Einwohner Marke hat Düsseldorf bereits durchbrochen und auch in Zukunft ist von einem steigenden Zuwachs der Bevölkerung auszugehen. Die daraus resultierende Nachfrage an Wohnraum, führt zu immer weniger bezahlbaren Wohnraum. Diese Entwicklung zeigt auch unser Mietpreisrechner: Mieter in Düsseldorf zahlen durchschnittlich 120 € zu viel Miete pro Monat. Pro Jahr könnten sie also 1.440 € anderweitig nutzen. Damit die Mietpreisbremse Anwendung findet, müssen betroffene Mieter die Mietpreisbremse erst aktivieren. wenigermite.de unterstützt Mieter in jedem Schritt – vom Aktivieren der Mietpreisbremse bis zur Durchsetzung der Ansprüche.

Die Mieten von heute bilden die Mietrichtwert-Tabelle von morgen

Sollte die Mietpreisbremse weiterhin vom Großteil der betroffenen Mieter nicht in Anspruch genommen werden, werden große Sprünge auch in zukünftigen Mietrichtwert-Tabellen absehbar. Dieser Entwicklung ist nur entgegenzuwirken, wenn sich nicht nur einzelne Mieter wehren, sondern flächendeckend die Mietpreisbremse aktiviert wird und ungerechtfertigt hohe Mieten gesenkt werden. Da Vermieter bei Verletzung der Mietpreisbremse keine Sanktionen, bspw. in Form eines Bußgeldes, fürchten müssen, müssen Mieter auch in Zukunft die Eigeninitiative zur Aktivierung der Mietpreisbremse aufbringen.

Jetzt prüfen